EUFH-Vizepräsidentin Prof. Dr. Julia Siegmüller und Florian Droste vom Team Unternehmenskooperationen (links) begleiteten Prof. Haring (rechts) nach Hürth.

Im Rahmen der Initiative „REload – Zukunft Rhein-Erft-Kreis 2030“ der Wirtschaftsförderung Rhein-Erft fand kürzlich in Hürth eine Veranstaltung zum Thema „Medizin trifft Medien“ statt. In einer für seine Zuhörer sehr spannenden Rede, beschäftigte sich Prof. Dr. Robin Haring von der EUFH in Rostock mit der Digitalisierung der Medizin.

Im Publikum des RWE InfoCenters saßen an diesem Abend Unternehmensvertreter, Berater, Klinikchefs und Menschen aus der Gesundheitswirtschaft. Eine tolle Gelegenheit also für unseren Fachbereich Angewandte Gesundheitswissenschaft, viele neue Kontakte zu knüpfen und diesen Hochschulbereich der EUFH in der Region des Hauptstandorts Brühl noch bekannter zu machen.

Im Zusammenhang mit Medizin und Gesundheitsversorgung kann die Digitalisierung für neue Möglichkeiten und Chancen in Diagnose, Therapie und Prävention sorgen, wird dabei zugleich aber auch die Lebens- und Arbeitswelt vieler Menschen verändern.

Prof. Haring, der ja weit über die Hochschulgrenzen dafür bekannt ist, dass er komplexe Inhalte anschaulich und interessant vermitteln kann, zeigte seinen Zuhörern sehr plastisch die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung im Gesundheitsbereich auf. Er stellte einige bekannte Studien zum Thema kurz vor und erzeugte viel Spannung, indem er sich mit seinem eigenen Standpunkt zurückhielt und so das Publikum motivierte, sich selbst eine Meinung zu bilden.

Derzeit arbeitet Prof. Haring an einem Fachbuch zum Thema Digitale Gesundheit, das nächstes Jahr im renommierten Springer-Verlag erscheinen soll.

Renate Kraft