Anfang Juli hauchte ein besonderer akademischer Wind durch die EUFH, den man demnächst öfters spüren wird: Alle Professorinnen und Professoren unserer Hochschule trafen sich zum ersten Professorium 2017 am Campus Brühl zur Vorstellung des neuen Präsidiums. In diesem Rahmen diskutierten die Anwesenden über die wichtigen akademischen Themen der nächsten drei Jahre.

Prof. Dr. Julia Siegmüller machte den Anfang in der Vorstellungsrunde unter den Kollegen. Unsere neue Vizepräsidentin für akademische Angelegenheiten ist, wie der Name schon vermuten lässt, für alle akademischen Bereiche unserer Hochschule zuständig. Diese übergeordnete Verantwortung für die EUFH übt sie gemeinsam mit dem Präsidenten Prof. Dr. Birger Lang aus. Außerdem ist Prof. Siegmüller die kommissarische Vizepräsidentin für Forschung.

Während der  letzten sieben Jahre war sie Dekanin des Fachbereichs Angewandte Gesundheitswissenschaften, den sie aufbaute und bis Anfang des Jahres leitete. Dieser Fachbereich, der überwiegend in Rostock angesiedelt ist, wächst nun zunehmend mit dem Hochschulbereich Management der EUFH zusammen, wofür Prof. Siegmüller gewissermaßen in Person  steht. Sie bringt umfangreiche Erfahrungen in der akademischen Leitung auf Fachbereichsebene und im Bereich der Forschung mit. Seit ihrer Wahl hat sie mit allen wirtschaftswissenschaftlichen Fachbereichen intensive Gespräche geführt, um die Situation in den einzelnen Fachbereichen kennenzulernen und Schritte für die Zukunft zu planen. Die Aufgaben der nächsten Zeit bestehen in der weiteren Entwicklung der EUFH in neue Produkte und Strukturen, denen sie gemeinsam mit dem Team des Präsidiums gelassen und mit viel Freude entgegensieht.

Prof. Dr. Hermann Hansis ist ein gestandenes Mitglied unseres Präsidiums. Der Vizepräsident für duales Studium ist schon seit 2008 der Mann für die Gestaltung von Verzahnungsinstrumenten zwischen Theorie und Praxis. Ziel dieser Instrumente ist die unmittelbare berufliche Einsatzfähigkeit der Theoriekenntnisse. Besonders wichtig sind Prof. Hansis die Betreuungsqualität für die Studierenden und die intensive Zusammenarbeit mit den Unternehmen, d.h. zwei der wichtigsten Merkmale unserer Hochschule. Prof. Hansis bedankte sich bei den Anwesenden dafür, dass sie alle daran mitarbeiten, die Betreuungsqualität auf dem für die EUFH so typischen sehr hohen Niveau zu halten.

Neu im Präsidium ist Prof. Dr. Jutta Franke als Vizepräsidentin für berufsbegleitende Lehre und Qualitätssicherung. „Ich liebe es, Bewährtes zu bewahren, wenn es gut ist“, sagt sie. Aber sie liebt es auch zu gestalten und findet es sehr wichtig, immer wieder kritisch auf die Dinge zu schauen. Deshalb ist Qualitätsmanagement genau ihr Thema. In einem neuen Qualitätsausschuss will sie der EUFH immer wieder den Spiegel vorhalten und verbessern, wo es etwas zu verbessern gibt. Auch in ihrer neuen Funktion bleibt Prof. Franke ganz nah an den Studierenden, sowohl im dualen als auch im berufsbegleitenden Bereich. „Das hilft mir sehr“, ist sie sicher.

Seit 13 Jahren ist sie Professorin und Mitglied in verschiedenen Gremien der EUFH. Deshalb ist sie mit der Praxis der Lehre und den Prozessen der Hochschule bestens vertraut und kennt die Erwartungen von Studierenden und Unternehmen. Die Entwicklung der EUFH hat sie von Beginn an mit gestaltet und dabei viel Erfahrung gewonnen im Aufbau von neuen Studiengängen parallel zum Ausbau bereits bestehender, erfolgreicher Programme. Mit dem berufsbegleitenden Studium General Management hat sie 2008 zudem ein neues  Studienformat an der Hochschule etabliert.

Prof. Dr Rainer Paffrath ist seit 2014 unser Vizepräsident für postgraduales Studium. Er ist bei uns für die Zeit nach dem ersten Studienabschluss zuständig und will die EUFH und ihren akademischen Anspruch in diesem wichtigen Entwicklungsbereich voranbringen. Dabei liegt es ihm besonders am Herzen, sich in Studieninteressenten und Studierende hinein zu versetzen und deren Blickwinkel einzunehmen, der oft ganz anders ist als der eigene. Prof. Paffrath hat 15 Jahre Erfahrung an Hochschulen, davon 11 an der EUFH. Während dieser Zeit hat er den Fachbereich Wirtschaftsinformatik / Wirtschaftsingenieur gegründet und entwickelt, deren Dekan er bis vor kurzem auch war. Mit ihm als Vizepräsident dürfen wir sicherlich gespannt sein auf faszinierende, den Anforderungen zukünftiger Studierendengenerationen entsprechenden Masterprogramme, die er am liebsten irgendwann in einer Graduate School an der EUFH zusammenfassen möchte.

Prof. Dr. Birger Lang, unser Präsident und Geschäftsführer, ist derjenige, der sich besonders mit der langfristigen wirtschaftlichen Zukunftsfähigkeit der EUFH beschäftigt. „Das Duale ist das wesentliche Kultur- und Orientierungsgut unserer Hochschule, das wir immer weiter ausbauen“, sagt er. Die 2018 anstehende Reakkreditierung der EUFH durch den Wissenschaftsrat biete im Vorfeld einen guten äußeren Anlass, einige Dinge neu zu überdenken und Weiterentwicklung zu betreiben. „Das soll aber nach der Akkreditierung nicht aufhören – ganz im Gegenteil.“ Eine spannende Zeit steht der EUFH bevor, in der die beiden Hochschulbereiche Management und Gesundheit immer weiter zusammenwachsen werden, verspricht Prof. Lang.

Während des Professoriums diskutierten das Präsidium und alle Professoren miteinander über einige wichtige Themen, etwa die Einbindung der EUFH in die große Klett-Familie oder die Lehrsituation an unserer Hochschule. Eine  Weiterführung der Gespräche im Herbst ist geplant, um miteinander im engen Austausch zu bleiben und neue Entwicklungen gemeinsam anzugehen.