EU|FH GoDigital – eine Antwort auf Corona

Geschlossene Schulen und Universitäten, lange Schlangen vor den Supermärkten und leere Restaurants – die Zeichen der Corona-Pandemie sind eindeutig zu erkennen. Jeder muss sich auf Veränderungen einstellen und versuchen in der aktuellen Lage trotzdem positiv zu bleiben.
Genau das hat die Europäische Fachhochschule geschafft und in kürzester Zeit das Projekt EU|FH GoDigital ins Leben gerufen.
Als erste Hochschule mit einem internen TV-Kanal, dem „GoDigital-TV“ oder auch liebevoll „Rainer-TV“ genannt, begaben sich die Mitarbeiter und Dozenten der EU|FH in eine neue Welt.

Seit April im digitalen Modus

Seit Anfang April befindet sich die EU|FH nun vollständig im „digitalen Modus“: Vorlesungen werden online angeboten, Gruppenarbeiten per Videochat durchgeführt und sogar Referate und mündliche Prüfungen können schon online umgesetzt werden.


Getreu dem Motto „stay home but stay informed“ werden auch die Homepage und die interne Studierendenplattform von den Mitarbeitern der EU|FH täglich auf dem Laufenden gehalten und aktualisiert.
Die digitalen Vorlesungen werden über „Microsoft-Teams“ angeboten, in dem Dozenten ihre Präsentationen mit den Bildschirmen der Studierenden teilen, Kleingruppen in privaten Chaträumen gebildet und Ergebnisse gemeinsam durch Video und Ton erarbeitet und besprochen werden können.


Die Vielzahl technischer Möglichkeiten entwickelt dabei die Vorlesung und ihre Inhalte stetig weiter. Dozenten und Studierende unterstützen sich gegenseitig bei der Umsetzung der Vorlesungen und der ein oder andere Tipp eines technikaffinen Studierenden, hat so manchen Dozenten vor den quälenden Minuten einer Schritt-für-Schritt Anleitung auf YouTube bewahrt – Auch so kann Zusammenhalt in Zeiten von Corona aussehen.

Die Studierenden sind sehr dankbar für die angebotenen digitalen Lösungen der EU|FH und das spiegelt sich auch in der folgenden Aussage eines Studierenden aus dem vierten Semester wieder:

Wir geben alle unser bestes

„Der Umgang mit der aktuellen Situation ist sowohl auf persönlicher, als auch auf fachlicher Ebene sehr vorbildlich. Die Info-Nachrichten und -Seiten auf myEUFH2, die geändert Startseite der Website sowie die Möglichkeit für jede Angelegenheit auch einen persönlichen Ansprechpartner kontaktieren zu können, helfen uns Studierenden sehr, alles aktuell relevante im Blick zu haben und einen kühlen Kopf zu bewahren was das Studium angeht. Der fast nahtlose Übergang in die digitale Lehre erscheint uns, glaube ich, als fast selbstverständlich, wenn man hört wie schwer sich gestandene Universitäten damit tun, den Verlauf des Studiums weiter fortzusetzen. Großen Respekt dafür, dass das bei uns so gut funktioniert und von Ihnen (dem gesamten Team der EUFH) organisiert wird. Wir alle geben unser bestes, damit alles weiter #lEUFHt​.“

So ein tolles Feedback hört das Team rund um Prof. Dr. Rainer Paffrath natürlich gerne und arbeitet noch motivierter an der stetigen Verbesserung des digitalen TV-Spektakels.

Teams treffen sich in „Teams“

Auch die Mitarbeiter der EU|FH werden regelmäßig informiert und können Microsoft Teams auch für ihre alltägliche Arbeit verwenden. Denn nicht nur die Vorlesungen sind digital, sondern auch interne Events. Die Mitarbeiter arbeiten mobil und nutzen das Tool neben dem gegenseitigen Austausch auch für die Durchführung von Veranstaltungen wie dem Assessment-Day und Beratungsgesprächen. In der letzten Woche fand zum ersten Mal die digitale Management-Academy für interessierte Schülerinnen und Schüler statt. Für die Schüler aber auch den Kollegen aus Marketing und Vertrieb war es ein voller Erfolg. 22 Teilnehmer wurden digital in die EU|FH-Welt entführt, konnten währenddessen ihre eigene Produktidee entwickeln und diese abschließend vor einer Jury pitchen.

Neben den organisatorischen Tätigkeiten ist es natürlich auch wichtig, die Motivation der Mitarbeiter zu erhalten und den Arbeitsalltag so normal wie möglich zu gestalten. Die Leitung des Vertriebs sendet dazu an jedem Morgen eine kurze Motivationsmail, in der aktuelle Ergebnisse geteilt und auch das ein oder andere Späßchen gemacht werden. Der gemeinsame Kaffee um halb 10 wird einfach per Videochat getrunken und Ereignisse der Tage und Entwicklungen ausgetauscht. Die Mittagspause kann im heimischen Garten verbracht werden und unser Prof. Dr. Dechêne entwickelt ein Sportprogramm für alle fitnessbegeisterten Kollegen – das klingt doch alles gar nicht so schlecht oder?


Corona verändert alles und doch steht die EU|FH dem ganzen positiv entgegen und sieht mit guter Laune (und manchmal einem extra Glas Wein) in die nächsten digitalen Wochen. Denn irgendwie #lEUFHt es immer weiter.