Ende September fand in der finnischen Hauptstadt Helsinki unter dem Motto „Encompassing all voices“ die jährliche Konferenz der European Association for International Education (EAIE) statt. Natürlich waren Svenja Fillep-Kühn und Chantal Cowan vom International Office auch diesmal wieder live dabei bei der größten und wichtigsten Fach- und Multiplikatorenveranstaltung im europäischen Hochschulbereich.

Bei der 31. Auflage dieser Konferenz waren mehr als 6200 Teilnehmer aus 95 Ländern vertreten. Darunter waren viele Mitarbeiter von Akademischen Auslandsämtern, aber auch zum Beispiel Professoren, internationale Marketing-Kollegen oder Vertreter der Europäischen Union. Kurz gesagt waren alle an Bord, die mit internationaler Hochschulzusammenarbeit zu tun haben. Jede Menge Gelegenheit also für unser International Office zu netzwerken, an Meetings und Workshops zu aktuellen Themen teilzunehmen und brandneue Informationen aufzusaugen. Beide waren zum ersten Mal in Helsinki, aber es blieb wenig Zeit, diese interessante Stadt zu entdecken. Es gab viel zu viele neue, innovative Trends aus der internationalen Hochschullandschaft kennen zu lernen und Partnern von Hochschulen aus aller Herren Länder zu begegnen.

In weit über 35 Gesprächsterminen mit Partnerhochschulen nutzten Svenja Fillep-Kühn und Chantal Cowan die Konferenz zum fachlichen Austausch – zum Beispiel mit Carrie Trimble und Briana Quintenz von der Millikin University in den USA, mit Anett Biró von der ungarischen University of Pannonia, mit Pere Morera Pérez von der Universitat de Vic in Spanien, Tushar Chaudhuri von der Hong Kong Baptist University, mit Monica Țichindelean  von der rumänischen Lucian Blaga University of Sibiu, mit Yunsun Olivia Lee von der  Soongsil University in Südkorea oder mit Norman MacMillan von der University of the West of Scotland.

Als Vertreterinnen der Europäischen Fachhochschule auf dem internationalen Hochschulparkett nahmen Frau Cowan und Frau Fillep-Kühn an Sessions zu Themen wie „Erasmus without paper: digital monster or sustainable hero?“, „Paperless Erasmus: digitalising your student mobility workflow by 2021“ oder „Bracing for Brexit: updates and uncertainties“ teil.

Schon vor der Konferenz war Chantal Cowan in Turku auf dem „Pre-EAIE Partner Day“ unserer finnischen Erasmus-Partnerhochschule Turku University of Applied Sciences und konnte sich einen sehr guten Eindruck vor Ort verschaffen. Svenja Fillep-Kühn war für einen halben Tag in Seinäjoki beim „Pre-EAIE Partner Meeting“ unserer finnischen Erasmus-Partnerhochschule Seinäjoki University of Applied Sciences und schaute dort nicht nur die örtlichen Gegebenheiten und Gebäude an, sondern traf auch unsere Studierende Katrin Grashof (GM2+3 16 international track), die dort seit Anfang September ihr Auslandssemester verbringt.

Die Konferenz in Helsinki war für die beiden Vertreterinnen der EUFH eine optimale Plattform, um Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen.