Anfang Juni nahm Cornelia Hermann vom International Office an einer „Staff Week“ einer unserer Partnerhochschulen, der University of South-Eastern Norway in Kongsberg, teil. Gemeinsam mit ca. 60 Gästen von europäischen Hochschulen erlebte sie ein hochinteressantes Programm. Eingeladen waren natürlich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem International Office Bereich. Unter den Teilnehmern waren aber auch zum Beispiel wissenschaftliche Beschäftigte, Dozenten oder Mitarbeiter von Prüfungsämtern.

Für den Besuch des bekannten norwegischen Skiortes, aus dem viele Skisprung-Asse stammen, war nicht ganz die passende Jahreszeit, aber das Programm der Staff Week war ohnehin so fesselnd, dass Cornelia Hermann wohl auch im Winter kaum Zeit für sportliche Aktivitäten gehabt hätte.

So stand zum Beispiel ein Vortrag zum Thema „International Communication and cross-cultural collaboration“ auf der Agenda. Der Referent Pellegrino Riccardi spickte ihn mit zahlreichen sehr anschaulichen Beispielen und machte so deutlich, wie wichtig es ist, dass wir uns in unserem Denken immer wieder neu herausfordern, um anderen Menschen und Kulturen offen zu begegnen.

Bei einem Besuch des örtlichen Technologieparks stellten sich mit Technip FMC und KONGSBERG group zwei große einheimische Unternehmen vor. So hatten die Gäste Gelegenheit, eine Menge über die Wirtschaft dieser norwegischen Region zu erfahren.

Die Gastgeber der University of South-Eastern Norway hatten aber auch ein interessantes Freizeitprogramm auf die Beine gestellt. So wurde beispielsweise auf dem Gelände eines Freilichtmuseums mit verschiedenen Spielen die Gruppendynamik gestärkt und ein gemeinsames Abendessen fand unter Tage, in einer Silbermine, statt.

Ein interessanter Workshop-Tag, an dem sich Cornelia Hermann auf Veranstaltungen zum Thema International Relations konzentrierte, rundete die toll organisierte und lehrreiche Staff Week ab. „Es war eine tolle Möglichkeit, internationale Kontakte zu knüpfen. Außerdem ist es für uns natürlich immer spannend, eine Hochschule, an der auch unsere Studierenden ihr Auslandssemester verbringen können, einmal persönlich kennenzulernen“, fasst Cornelia Hermann zusammen.