Am Kölner Campus der EUFH waren Mitte Mai Mona Zilian und Laura Merkel von der BWI GmbH zu Gast. Die BWI ist einer der Kooperationspartner im dualen Masterprogramm Digitales Projektmanagement und informierte Interessenten über die attraktiven Möglichkeiten einer Tätigkeit bei dem IT-Dienstleister des Bundes in Verbindung mit einem dualen Masterstudium Digitales Projektmanagement an der EUFH Business School.

Das noch junge Masterprogramm Digitales Projektmanagement ist eine Weiterentwicklung des Masterstudiengangs Wirtschaftsinformatik und offen für Bachelor-Absolventen unterschiedlicher Fachrichtungen. Denn die Master sollen am Ende nicht im stillen Kämmerlein vor sich hin programmieren, sondern sie sollen in der Lage sein, wichtige digitale Projekte im Unternehmen abzuwickeln. Sie sind diejenigen, die die Anforderungen des Unternehmens für die Programmierer „übersetzen“ sollen.

Wer sich für diesen Master interessiert, hat die tolle Chance, während seiner Studienzeit (und auch danach) bei unserem Unternehmenspartner BWI zu sehr attraktiven Konditionen und in einem sehr spannenden Job zu arbeiten. Die 2006 gegründete BWI ist eines der Top 10 IT Service-Unternehmen in Deutschland. Die BWI  ist keine Behörde, sondern ein Unternehmen, das dem Staat gehört, und wettbewerbsorientiert in einem dynamischen Markt agiert. Mit Organisationsstrukturen und Entwicklungschancen wie  heute zu einem modernen Unternehmen gehören. Mehr als 4000 Mitarbeiter erwirtschaften dort einen Umsatz von rund 800 Millionen Euro pro Jahr. Ihre Mission ist die Weiterentwicklung und Digitalisierung der IT-Landschaft von Bundeswehr und Bund. . Sie entwickelt sich zum IT-Systemhaus für ihre Kunden und ist dabei auf einem sehr guten Weg und bekommt regelmäßig Auszeichnungen, etwa für faire Ausbildung oder als bester Arbeitgeber in NRW.

Schon lange ist die BWI zuständig für den Betrieb und die Weiterentwicklung der gesamten nicht-militärischen IT-Infrastruktur der Bundeswehr, engagiert sich aktuell aber zunehmend auch in der „grünen IT“, also der militärischen IT, wo viele neue spannende Tätigkeitsfelder warten. Außerdem ist die BWI dabei, umfangreiche Aufgaben aus mehreren Bundesministerien zu übernehmen.

Für einen Job bei der BWI in Verbindung mit dem Master an der EUFH ist natürlich eine hohe IT-Affinität sehr nützlich. Gemeint sind aber nicht nur die perfekten Programmierer, denn kaufmännisches Gespür ist ebenso wichtig. Ein zukunftssicheres Feld also auch für Absolventen wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge. Gesucht werden Leute mit starkem Interesse an IT-Themen, die die IT der Bundesrepublik Deutschland mitgestalten möchten.

Dabei sind die Konditionen sehr attraktiv für Studieninteressenten, denn das Gehalt wird während der Studienzeit regelmäßig angepasst. Von den vertraglichen 40 Arbeitsstunden pro Woche sind die Studierenden zehn Stunden für ihr Studium freigestellt. Studiengebühren und Reisekosten werden übernommen.

Auch inhaltlich ist ein [email protected] an der EUFH spannend. Denn die Verantwortung innerhalb des Jobs steigert sich im Laufe des Studiums. Die Arbeit bei der BWI ist kein Trainee-Programm, sondern sie bereitet gezielt auf verantwortungsvolle Positionen nach dem Studium vor. Die Masterstudierenden sollen in die Thematiken hineinwachsen und sich auf ihre Übernahme und ihren zukünftigen Arbeitsbereich vorbereiten. Große Aufgaben warten auf die BWI und ihre Mitarbeiter, weshalb gute Nachwuchskräfte ganz dringend gebraucht werden. Und um genau diese Nachwuchskräfte bemüht sich die BWI sehr, zum Beispiel mit einem großen IT Recruiting Tag im Brühler Phantasialand.