Am Abend des 5. Dezember war auf Einladung des Alumniclubs der EUFH der Verkaufs- und Mimikresonanztrainer Mario Büsdorf zu Gast auf dem Campus in Brühl.

Die Ankündigung seines Vortrags zum Thema ‚Erfolgs- und Karrierefaktor Mimik‘ sorgte bei Studenten und Absolventen für positive Resonanz und eine sehr gut gefüllte Veranstaltungshalle.

Bei Mimikresonanz® geht es darum, die Mimik des Gegenübers lesen und entschlüsseln zu können. Die Bedingung für gelungene Kommunikation ist das präzise Wahrnehmen von Emotionen.  Der Schlüssel hierzu ist die Körpersprache im Allgemeinen und im Speziellen die Mimik.  Die tatsächliche Emotionslage unseres Gesprächspartners wird in einer Mikroexpression offenbart und so schnell von Gehirn ausgelöst, dass man sie nicht willentlich unterdrücken kann – diesem steinzeitlichen Relikt kann man mit keinem Coaching zuliebe rücken,

Genau diese Zeichen zu erkennen war das Ziel des Abends: unausgesprochene Einwände beim Gesprächspartner in der Mimik registrieren zu können, wissen, worauf zu achten ist, um Hinweise auf Täuschungen zu erhalten und zu erfahren, wie man m Gespräch beim Gegenüber ein „gutes Bauchgefühl“ erzeugt, nämlich indem man diese Wahrnehmungen realisiert und beim Gesprächspartner wertschätzend anspricht.

Zu Beginn stellte Eva-Maria Siegel, EUFH-Dozentin Training sozialer Kompetenzen und Mitglied im Alumniclub, Mario Büsdorf dem Publikum vor und ein wenig deprimiert fest, dass es auch ihr als Fachfrau auf dem Gebiet nicht gelungen war, bei einem Selbsttest* mehr als 60 Prozent der gezeigten Emotionen zu erkennen.

Mario Büsdorf übernahm das Ruder und hatte uns alle sprichwörtlich sofort im Boot. Sein Hauptthema ist Achtsamkeit und wertschätzenden Kommunikation, die er an diesem Abend zu 100% vorlebte und uns von Anfang an begeisterte. Da wurde auch gerne der eigene Kugelschreiber hergeschenkt, um von Marion Büsdorf die Wirkung eines sozialen Lächelns mittels Schreibwerkzeug zwischen den Zähnen zu demonstrieren.

Mit Block und Stift bewaffnet haben wir gespannt seine Präsentation verfolgt. Mario Büsdorf vermittelte uns die sieben Basisemotionen durch das Aufblitzen einer Veränderung der gezeigten Gesichtsausdrücke im Milllisekundenbereich, wir notierten unsere Wahrnehmungen und wurden zu   immer genaueren Ergebnissen geführt. Mario Büsdorf zeigte an prominenten Beispielen wie Uli Hoeneß und anderen Einspielern aus Polit-Talkshows und Trainerinterviews, wie dem gesprochenen Wort widersprechende Emotionen identifiziert und Deutungsversuche gemacht werden können. Ob man mit einer Interpretation richtig liegt, kann allerdings nur durch nachfragendes Steuern eines Gespräches herausgefunden werden. Der Ausdruck der Emotion kann sich nämlich auf den Gesprächspartner, das Thema oder auf den Sprechenden selbst beziehen. Frau Siegels Enttäuschung war also unbegründet: Wir können alle nicht ganz genau wissen, was in unserem Gegenüber vorgeht, können aber, wenn wir die Zeichen kennen, gezielt nachfragen und unserem Gegenüber das Gefühl geben, dass er sich verstanden und wahrgenommen fühlt. Das im privaten und geschäftlichen Alltag zu können, ist DER entscheidende Vorteil.

Darauf zielt Mario Büsdorf Training der Emotionserkennung ab.  Wir freuen uns auf: Mehr davon!

Erfahrt hier mehr über www.mario-buesdorf.de!

*Registrierung auf der Homepage