Ende September begrüßte die EUFH 20 neue internationale Gaststudierende, die ein Auslandssemester in der Schlossstadt Brühl verbringen. Die jungen Leute kommen aus Finnland, Belgien, Russland, Dänemark, Spanien, Mexiko, Südkorea, den Niederlanden, Schottland und Italien. Wir hatten schon darüber berichtet. Unter ihnen sind auch Vidhi aus Dänemark und Alena aus Russland.

Die zwanzigjährige Vidhi studiert normalerweise an der University of Southern Denmar in Odense. Sie hat sich für die EUFH entschieden, weil ihr die Qualität des Studiums auch im Auslandssemester wichtig ist. Auch Alena aus Jekaterinburg ist zwanzig Jahre jung. Sie hatte ganz ähnliche Gründe für die Auswahl ihrer Gasthochschule wie Vidhi. Auch sie wollte nicht nur Spaß, sondern auch wirklich was lernen. Eine Freundin, die in Russland mit ihr studiert, war vor einem Jahr bei uns in Brühl und hatte danach viel von ihrer guten Zeit hier bei uns erzählt. Dieser Empfehlung folgte Alena und hat nun ihrerseits eine gute Zeit. Um wirklich was zu lernen, sind beide goldrichtig an der EUFH, denn im englischsprachigen Programm European Business Management, das extra für unsere internationalen Gaststudierenden konzipiert wurde, haben sie dazu jede Menge Gelegenheit.

Beiden gefällt es sehr gut bei uns. Sie mögen besonders, dass alles so klein und persönlich und ein bisschen anders als zu Hause ist. Auch die schöne moderne Ausstattung und die Lage nahe an der Brühler Innenstadt loben sie übereinstimmend. Und natürlich lernen sie auch was, wie sie gehofft hatten. Alena mag ganz besonders das Cross Culture Business Training, weil sie hier viele wirklich praktische Dinge lernt, die sie im normalen Leben anwenden kann. Und Vidhi, die eigentlich Supply Chain Management studiert, fängt sogar an, sich für Politik zu interessieren. Im Kurs European Integration geht es um politische Themen, mit denen die dänische Studentin bisher nur sehr wenig zu tun hatte, die sie aber spannend findet.

Natürlich haben unsere Gäste neben dem Studium auch noch Zeit, Spaß zu haben und sich die Gegend anzuschauen. Vidhi war sogar schon in beiden Brühler Schlössern, was so mancher Brühler bis heute nicht geschafft hat. Und Köln hat sie sich selbstverständlich genauso angeschaut wie Alena, der außerdem der Kölner Zoo sehr gut gefallen hat und die ihre Verwandten in der Nähe besucht hat, die sie vorher noch nie gesehen hat.

Auch wenn beide das Kölsch noch gewöhnungsbedürftig finden, genießen sie ihre Zeit im Rheinland und werden unsere Region noch eine Weile erkunden. Dabei wünschen wir beiden und allen anderen Internationals sehr viel Freude.

Übrigens: Wer Russisch kann, erfährt hier viel mehr darüber, was Alena in Deutschland so alles erlebt: https://vk.com/practice_of_big_happiness

Renate Kraft