Am 20. August 2018 haben sich die Wirtschaftsingenieure des Jahrgangs 2016 auf eine Exkursion zur Shell Rheinland Raffinerie in Godorf begeben. Die Shell Rheinland Raffinerie verarbeitet pro Jahr mehr als 17 Millionen Tonnen Rohöl und produziert mit etwa 3000 Mitarbeitern rund zehn Prozent des in Deutschland verbrauchten Diesel- und Ottokraftstoffes, rund 15 Prozent des in Deutschland verbrauchten Kerosins sowie Produkte für die chemische Industrie. Die Exkursion eröffnete den angehenden Wirtschaftsingenieuren einen Einblick in die chemische Industrie und in die Verarbeitung des kostbaren fossilen Rohstoffs.

Gegen viertel vor zwei machte sich die Gruppe auf den Weg zum sogenannten Nachbarschaftsbüro „In|du|strie – Treffpunkt. Wesseling“, das als Anlaufstelle für Bürger mit Fragen und Anliegen rund um den Industrie-Standort Wesseling dient. Im Büro angekommen, gab es für die Gruppe ein kurzes Briefing. Den Studenten wurde das Unternehmen (Shell Deutschland Oil GmbH) mit den vier Geschäftsbereichen sowie die Unternehmensstrategie vorgestellt. Im weiteren Verlauf erhielten sie einen kleinen Überblick über den deutschen Energie- und Mineralölmarkt, über die Raffinerien in Deutschland und den gegenseitigen Wettbewerbsdruck sowie über die Produktpalette und Projekte von Shell.

Im Hinblick auf die anschließende Werksführung gab es für die Studenten eine kurze Sicherheitseinweisung. Außerdem wurde das gelernte Wissen aus dem Chemieunterricht nochmal aufgefrischt und die Rohölverarbeitung erläutert.

Nachdem alle Fragen geklärt waren, machte sich die Gruppe im Mannschaftsbus des 1. FC Köln (!) auf dem Weg zur Shell Rheinland Raffinerie in Godorf. Auf dem Werksgelände wurde die Gruppe zu verschiedenen Bereichen der Raffinerie gefahren, während diese erläutert wurden. Wichtige Bereiche waren beispielsweise die Rohöltanks, die Rektifikationskolonne oder die Abfüllstationen für LKW-Tankwagen. Des Weiteren konnten die Studenten einige der abgeschlossenen und laufenden Projekte von Shell sehen, wie zum Beispiel das neue Kühlsystem der Raffinerie oder die neuen Rohrleitungen im Rahmen des Projekts „Rheinland Programm Rohrleitungen“.

Ein großer Dank geht an Shell und unseren Ansprechpartner Herr von Hoensbroech, die uns den Einblick in den Energie- und Mineralölmarkt und in die Rohölverarbeitung ermöglicht haben. Es war eine sehr interessante und wissenswerte Exkursion, die wirklich weiterzuempfehlen ist.

Dominik Dao