EUFH Rostock

Das duale Studium ist bekanntermaßen ein sehr gutes Rezept gegen den Fachkräftemangel, der sich auch auf die Therapieberufe erstreckt. Logopäden, Ergo- und Physiotherapeuten werden händeringend gesucht. Was lag also für die EUFH näher, als das duale Studienkonzept, das sich seit vielen Jahren in den Wirtschaftsstudiengängen sehr gut bewährt, nun auch in ähnlicher Form in den Therapiestudiengängen am Standort Rostock umzusetzen? Die Ostsee-Zeitung berichtete jetzt ausführlich über diese Innovation an der EUFH.

„Dual zu studieren birgt viele Vorteile“, so Katja Welkener, Referentin für Unternehmenskooperation an der EUFH Rostock in der Ostsee-Zeitung. „Leider wird das Konzept aber häufig nur mit betriebswirtschaftlichen Studiengängen in Verbindung gebracht.“ Die EUFH hat damit begonnen, den dringend benötigten Therapie-Nachwuchs gemeinsam mit ihren Praxispartnern auszubilden. Ein bedeutender gemeinsamer Schritt für Theorie und Praxis, besonders wenn man sich überlegt, dass Fachkräftemangel in Gesundheitsberufen angesichts der demographischen Entwicklung und des sich stetig vergrößernden Bedarfs an gut qualifiziertem Nachwuchs einen sehr hohen Stellenwert für unsere gesamte Gesellschaft hat.

Zum Artikel in der Ostsee-Zeitung