Kürzlich schlossen die Bachelor- und Masterstudierenden im Fachbereich Angewandte Gesundheitswissenschaften ihr Studium in der Heiligen-Geist-Kirche in Rostock ab. Festredner war Steffen Bockhahn, Senator für Jugend, Soziales, Gesundheit, Schule und Sport.

Bereits zur schönen Tradition geworden, bot die Heiligen-Geist-Kirche den würdigen Rahmen für die feierliche Zeugnisübergabe. 43 Bachelor- und Masterabsolventen in Logopädie, Physio- und Ergotherapie erhielten ihre Zeugnisse für eine auf dem Arbeitsmarkt sehr geschätzte Qualifikation. Die Motivation der Akademiker ist vorrangig der Wunsch, erfolgreicher therapieren zu können und die Chancenvielfalt der zukünftigen Tätigkeitsfelder zu nutzen. Neben der Therapie warten nun vor allem anspruchsvolle Aufgaben in der Hochschullehre sowie in Leitungs- und Forschungsteams auf die Absolventen. An der EUFH sind es die hochschuleigenen Forschungsinstitute und Lehrpraxen, die eine anspruchsvolle Lehre garantieren.

Unter den frisch gekürten Akademikern wurden einige wegen ihrer besonderen Leistungen geehrt. Eine Bestenehrung erhielten die Bachelor Absolventinnen Wiebke Freese, Friederike Cordes und Vivianne Mantovan sowie die Master Absolventin Kirsten Großmann. Über eine besondere Auszeichnung konnte sich Anna Möller freuen, die einer Patientin durch ihre schnelle Reaktion das Leben retten konnte. Eine weitere Therapeutin, Sarah Thomssen, verdiente sich innerhalb des letzten Jahres das Deutschlandstipendium durch ihre sehr guten Leistungen und ihr besonderes soziales Engagement.

Zum Abschluss ließen die frischgebackenen Absolventen Luftballons in den Rostocker Himmel steigen mit ihren Wünschen für die Zukunft.

Britta Malmström