Im Sommer 2017 hat Katrin Mehren ihr Masterstudium in „Dynamisches Management“ an der EUFH beendet. In ihrer Abschlussarbeit hat sie sich damit beschäftigt, wie man Kundenbedürfnisse herausfinden und darauf dann ein Geschäftsmodell aufbauen kann. Das war für die junge Absolventin keineswegs graue Theorie – im Gegenteil. Es half ihr bei der Umsetzung ihres eigenen Geschäftsmodells. Sie ist inzwischen voll eingestiegen in den Verkauf von modischer Damenbekleidung per Lieferwagen direkt vor Ort beim Kunden. „Dress up“ ist der Name des frisch gegründeten Unternehmens, dem jetzt die Forschungsergebnisse von Katrin Mehren zugute kommen.

Aus ihrer Leidenschaft für Mode, einer kreativen Idee und dem Tatendrang, eine Idee auch umzusetzen, ist „Dress Up – WIR KLEIDEN DIE NATION“ entstanden. Damit folgt Katrin Mehren dem Trend hin zu mehr persönlichem Kontakt zum Kunden und weg vom anonymen Online-Handel mit seinem erschlagenden Angebot. Sie bringt die Mode ins Haus, wo der Kunde sofort anprobieren kann. Lästiges Zurückschicken von bestellter Ware, die nicht passt oder doch ganz anders aussieht als auf der Internetseite, spart sich der Kunde von Dress up.

Bevor sie zur EUFH kam, studierte Katrin Mehren Europäische Rechtslinguistik an der Uni Köln. In einer Düsseldorfer Unternehmensberatung sammelte sie Praxiserfahrung und jobbte nebenbei für einen Mode-Online-Store, der zum Otto-Konzern gehört. Am meisten Spaß machte ihr dabei der Besuch zahlreicher Messen, wo sie viele direkte Kundenkontakte hatte. Hier kam sie den wirklichen Kundenbedürfnissen zum ersten Mal auf die Spur.

An der EUFH hat sie gelernt, ein Bewusstsein für die Dynamik der Märkte zu entwickeln, die nie zum Stillstand kommen. Sie weiß, dass einmal erstellte Konzepte immer wieder angepasst werden müssen. Nach ihrem Studium engagiert sie sich jetzt hundertprozentig für ihr eigenes kleines Unternehmen. „Frau Mehren hat viele Eigenschaften, die für den Erfolg wichtig sind, beispielsweise eine beeindruckende Willenskraft. Nach ihrer wirklich tollen Masterarbeit bin ich überzeugt, dass das klappt“, so EUFH-Vizepräsident Prof. Dr. Rainer Paffrath, der die Arbeit betreut hat. Der Professor freut sich natürlich, dass seine Absolventin die Erkenntnisse so schnell in die Praxis umgesetzt hat. Aber er freut sich auch darüber, dass sie ihr nächstes Ziel nicht aus den Augen verliert. Katrin Mehren will promovieren und ihr Professor drückt natürlich feste die Daumen.

Weitere Infos: https://dress-up.online/

Renate Kraft