Im vergangenen Herbst ist das neue duale Masterprogramm Business Development Management an der EUFH gestartet. In den Gruppen in Brühl und Neuss studieren nicht zuletzt auch eine ganze Reihe von Bachelorabsolventen der EUFH. Sie und die meisten anderen Masterstudierenden kennen sich mit dem Thema Marketing schon wirklich gut aus. In einer Vorlesung über Marketinginstrumente musste sich Prof. Dr. Tanju Aygün also etwas ganz Besonderes einfallen lassen, um den „alten Hasen“ interessante neue Inhalte zu bieten.

Deshalb präsentierte Dr. Klaus Kuenen, der bei der Deutschen Post DHL Group für die Marktentwicklung von digitalisierten Produkten zuständig ist, eine spannende Fallstudie zum Deutsche Post Leserservice. Das ist ein seit 2002 sehr erfolgreicher Anbieter günstiger Zeitschriften- und Zeitungs-Abonnements mit mehr als 6 Millionen Kunden. An diesem Beispiel aus der Praxis lernten die Studierenden, wie man mit einer Customer Journey ein gutes Produkt richtig nach vorne bringen kann.

Customer Journey? Was das ist, hatte Prof. Aygün den Studierenden, die es noch nicht wussten, am Anfang der ganztägigen „Vorlesung“ erklärt. Es ist so etwas wie die Reise des Kunden über verschiedene Berührungspunkte (so genannte Touchpoints) bis hin zur Kaufentscheidung. Solche Touchpoints können eigentlich alles sein: Eine TV-Werbung genauso wie ein Plakat, eine persönliche Empfehlung oder die Recherche auf einer Internetseite. Und genau hier, im Internet, lassen sich die Customer Journeys auch am besten einsetzen, weil es mit unzähligen Tracking Tools möglich ist, die Touchpoints genau zu analysieren und dann entsprechend zu optimieren.

Die Studierenden hatten an diesem Vorlesungstag im Anschluss an die Einführung in das Thema und den spannenden Gastvortrag von Dr. Klaus Kuenen dann Gelegenheit, in Fünferteams innerhalb von zwei Stunden ganz eigene Customer Journeys zu entwickeln und daraus Maßnahmen abzuleiten. Am Ende präsentierten sie die Ergebnisse ihren Kommilitonen.

Dr. Kuenen zeigte sich am Ende beeindruckt davon, mit wie viel positiver Energie und wie lösungsorientiert die Studierenden ihre Aufgabe angegangen waren.

Renate Kraft

Mehr Infos zur Person:

http://www.klauskuenen.de/

https://www.xing.com/profile/Klaus_Kuenen/cv