Vor mittlerweile zwölf Jahren startete Jan Plessow sein duales Studium Industriemanagement an der EUFH in Brühl und seither ist viel passiert. Heute lebt und arbeitet er in Mexiko, wo er einen sehr erfolgreichen Onlineshop für Elektronikprodukte leitet.

Damit hat sich der Absolvent gleich zwei Träume auf einmal erfüllt. „Ich hatte bereits als Jugendlicher immer den Wunsch, meine eigene Firma zu haben und eine längere Zeit in Lateinamerika zu leben“, sagt er, dessen Familie mütterlicherseits aus Kolumbien stammt. Deshalb war es nur logisch, dass er schon sein Auslandssemester im Rahmen des dualen Studiums 2008 an unserer Partnerhochschule, dem „Tecnológico de Monterrey“ in Guadalajara, Mexiko verbrachte.

Überraschend war dabei nur, dass er während seines Aufenthalts in Mexiko mit zwei Kommilitonen Cyberpuerta.mx gründete, seinen Onlineshop, den er heute noch leitet. Natürlich musste Jan Plessow zurück nach Deutschland, um hier sein Studium abzuschließen. Außerdem arbeitete er bis 2011 als Freiberufler, hauptsächlich bei HOH.de – zum damaligen Zeitpunkt ein Top 5 Onlineshop für Elektronik in Deutschland. Parallel dazu entwickelte er langsam und stetig seine Firma in Mexiko weiter.

Im Jahr 2011 entschied er sich dann dafür, tatsächlich nach Mexiko auszuwandern. In der Anfangszeit bauten die drei Gründer mit einem Mitarbeiter das Unternehmen weiter auf. In den folgenden Jahren gab es ein kontinuierliches Wachstum und 2015 war der Jahresumsatz bereits achtstellig. Heute hat Cyberpuerta.mx mehr als 40 Mitarbeiter und hat sich als Nummer 1 unter den Onlineshops für Elektronikprodukte in Mexiko positioniert.

In Mexiko fühlt sich Jan Plessow erwartungsgemäß ausgesprochen wohl. Das tolle Wetter, die überaus freundlichen Menschen und viele Möglichkeiten, Geschäfte zu machen, sind genau das richtige Umfeld für den EUFH-Absolventen. Was er an der EUFH gelernt hat, hilft ihm heute. „Ich glaube, was mir am meisten vom Studium geholfen hat, ist die Breite an verschiedenen Fächern und Bereichen, die ich während des Studiums kennen gelernt habe.“ Er ist eine Art „Generalist“, der beim Unternehmensaufbau überall mit anpacken konnte.  Sicher nicht das schlechteste Startkapital.

Renate Kraft