Am 29. November 2017 stand für die Wirtschaftsingenieure der EUFH in Brühl eine Exkursion ins Bergische Land zur BPW (Bergische Patentachsenfabrik Wiehl) an.

Die BPW Bergische Achsen KG ist ein mittelständisches Industrieunternehmen, das intelligente Fahrwerksysteme für die Nutzfahrzeugbranche anbietet. Das Unternehmen bezeichnet sich als Mobilitäts- und Systempartner und tritt unter dem Slogan „We think transport“ am Markt auf. Durch die Exkursion hatten die Studierenden die Gelegenheit, Inhalte der Lehrveranstaltungen praxisnah im Arbeitsalltag zu erleben und Produktions- und Logistikprozesse aus nächster Nähe zu beobachten.

Nachdem die Studenten einen kurzen Überblick über die Produktpalette anhand des „gläsernen Trailers“, die internationale Aufstellung auf dem Markt und viele weitere Informationen über die BPW erlangen konnten, ging es zur Besichtigung der Produktion der Achsen. Ein Mitarbeiter erklärte neben den unterschiedlichen Materialflüssen auch die unterschiedlichen Arten der Lagerung, die bei der BPW vorzufinden sind.

Das Interesse über die Fertigungsabläufe von zwei einfachen U-Profilen bis hin zur Montage der Achse als komplettes Fahrwerk für einen Trailer war nun geweckt. Ein Ausbilder führte die Studierenden in die mechanische Fertigung, in der unter anderem die Achsschenkel bearbeitet werden, die in der Schweißerei im nächsten Schritt im Stumpfschweißverfahren an den Achskörper geschweißt werden. Auf die weiteren Fertigungsschritte, wie beispielsweise die Spur- und Sturzeinstellung der Achse, folgte die Erläuterung der hauseigenen KTL (Kathodische Tauchlackierung) –Anlage, die dazu dient, die Achse und deren Anbauteile vor äußeren Einwirkungen zu schützen, um Korrosion zu vermeiden.

Die Führung durch die Produktions- und Montagehallen der BPW endete mit einem Überblick über die Endmontage, die nach der Gruppenfertigung aufgebaut ist. In den einzelnen Gruppen werden auftragsbezogen die unterschiedlichen Bauteile, wie beispielsweise die Scheiben- oder Trommelbremse, von den Mitarbeitern angebracht und als letzter Schritt für den Transport zum Kunden vorbereitet.

Im Anschluss der Produktion wurde den Studierenden aufgezeigt, an welchen Zukunftsprojekten die BPW aktuell arbeitet: sowohl die Vernetzung der Transportbranche als auch die E-Achse (Achse mit integriertem Elektromotor) waren nur einige innovative Themenbereiche, die den Studierenden aufgezeigt wurden und diese zum Staunen gebracht haben.

Stefan Hecker