Annette Dernick ist seit vielen Jahren Dozentin im Bereich Training sozialer Kompetenzen an der EUFH und damit zuständig für die so wichtigen weichen Karrierefaktoren, die an der Hochschule schon immer breiten Raum eingenommen haben. Die Absolventen wissen es sehr zu schätzen. Zu schätzen wissen sie vielleicht auch schon bald das neue Buch von Annette Dernick: „Der Peace-Faktor. Endlich Frieden im Büro“. Wer wollte das nicht?

Die EUFH-Dozentin war früher Marketingleiterin in der Investitionsgüterindustrie und weiß genau, wie wichtig mehr Frieden am Arbeitsplatz und im Arbeitsumfeld nicht nur für die Mitarbeiter, sondern mindestens ebenso für die Unternehmen ist. „In einer Atmosphäre von Vertrauen und friedvollem Miteinander ist viel Platz für Entwicklung, Kreativität und gemeinsames Wachstum – zum Wohl des Einzelnen und des gesamten Unternehmens“, ist sie überzeugt.

Wie das zu schaffen ist – davon handelt ihr neues Buch, das an einem EUFH-typischen praxisnahen Beispiel auf interessante Weise viele Empfehlungen und Tipps beinhaltet, die gut umzusetzen sind:

Daniela Wagner ist eigentlich ganz zufrieden in ihrem Job. Wenn dort nicht die Kolleginnen und Kollegen wären, die ihr das Leben schwer machen: Der Abteilungsleiter lässt ständig seinen Frust an ihr aus, Kolleginnen nutzen sie aus oder halten sie mit privaten Geschichten von der Erledigung ihres eigenen großen Arbeitspensums ab.

Ein Lichtblick ist Danielas neue Chefin, Frau Jung, die von allen Mitarbeitern mit großem Respekt behandelt wird und die immer gute Laune und Harmonie um sich herum verbreitet. Frau Jung scheint auch ein besonderes Händchen in Sachen klarer, friedvoller Kommunikation zu haben. Kann Frau Jung Daniela helfen, das Blatt zu wenden?

Wer das wissen will, der sollte das Buch einfach mal zur Hand nehmen und erfahren,  was den PEACE-Faktor© in der eigenen Kommunikation und im eigenen Unternehmen ausmacht, wie man den gewünschten Respekt am Arbeitsplatz bekommt und wie man mit einfachen Mitteln im Job einfach zufriedener wird.

Gerne könnt Ihr Frau Dernick auch direkt auf das Buch ansprechen –  sie hat sicherlich ein Ansichtsexemplar zur Hand.

Renate Kraft